Schnelle Hilfe bei einer Autopanne

Autopanne Nürnberg

Man parkt das Auto, steigt aus, kommt Stunden später wieder und nichts geht mehr. Der Motor gibt keinen Mucks mehr von sich und das Auto lässt sich einfach nicht starten. Oder gerade im Sommer klettern die Temperaturen meist über die dreißig Grad Marke und sorgen bei so manchem Auto gerade auf der Autobahn dafür, dass aus heiterem Himmel der Motor ausgeht oder sich Qualm in der Motorhaube bildet. Aber auch Regen ist nicht zu verachten. 

Gerade dann wenn Sie Ihr Auto auf etwas unwegsamem Gelände haben, kann Dauerregen dafür sorgen, dass sich das Auto im Matsch festsetzt und die Räder nur noch durchdrehen. Der Bereich der Autopannen lässt sich mit Sicherheit noch um viele weitere Dinge erweitern, schön sind sie alle nicht. Hier ist dann die Pannenhilfe aus Nürnberg gefragt. 

 

Die Pannenhilfe und ihr Service

Neben dem Abschleppen von Fahrzeugen gehört auch die Pannenhilfe zu einer Dienstleistung von Abschleppunternehmen dazu. Hier sind dann echte Spezialisten am Werk. Diese haben meist eine Ausbildung als Kfz Mechaniker, Mechatroniker und Ähnliches. Dazu bringen so häufig auch schon viele Jahren Berufserfahrung mit, bevor sie in den Abschleppdienst gehen. Viele Unternehmen beschäftigen meist eine ganze Reihe von Mitarbeitern, die sich ausschließlich um die Pannen der Mitarbeiter kümmern. Daher sind die Transporter häufig auch mit Funkgeräten ausgestattet oder die Pannenhelfer haben en Handy, damit sie jederzeit erreichbar sind. Darüber hinaus gibt es auch spezielles Werkzeug, damit sie vor Ort rund um Nürnberg direkt helfen können. Neben den Transportern kommen aber auch normale Autos zu Einsatz, die dann als Firmenwagen genutzt werden. Diese werden dann eingesetzt, wenn klar ist, dass die Fahrzeuge, welche eine Panne haben, keinen Abschleppwagen  brauchen. 

 

Der häufigste Einsatz 

Wie in jedem Bereich, der mit Autos zu tun hat, gibt es auch bei den Pannen eine Statistik, welche von diesen zu den Top Pannen für den Pannendienst gehört. Ganz oben auf der Liste stehen meistens Reifenpannen. Einen platten Reifen kann man sich als Autofahrer recht schnell holen. Da braucht nur ein spitzer Stein oder eine Glasscherbe auf der Straße zu liegen und schon ist der Reifen hinüber. Die meisten Leute haben in ihrem Kofferraum einen eigenen Ersatzreifen, der noch so viel Luft hat, dass man damit zumindest bis zur Werkstatt kommt. Doch die meisten haben nicht das passende Werkzeug dabei, um den Reifen zu wechseln und müssen deshalb den Dienst der Pannenhilfe in Anspruch nehmen. Dicht dahinter folgt meistens die Batterie des Autos. Ist diese leer, dann geht im Auto gar nichts mehr. Dass dieses Teil des Autos manchmal schneller ausgeht als gedacht, liegt häufig daran, dass man entweder vergessen hat, die Scheinwerfer des Autos auszuschalten oder aber die Tür nicht richtig zu ist und die Innenbeleuchtung die ganze Zeit brennt. In diesem Fall kann die Pannenhilfe mit Hilfe des Starthilfekabels, was zur Grundausstattung einer jeden Pannenhilfe gehört, die Batterie wieder starten und aufladen. Auf Platz drei folgt meistens eine verschlossene Tür. Man steigt aus, die Tür schleißt sich und zu spät merkt man, dass man den Schlüssel hat stecken lassen. Nun gibt es sicher den einen oder anderen, der eine Scheibe einhauen würde. Aber die meisten möchten ihr Auto nicht beschädigen und holen lieber den Pannendienst. Dieser kann dann mit speziellem Werkzeug das Schloss des Autos öffnen.